WHT 2023 Stralsund „Tour des Erinnerns“

Das Wissen um Demenz ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen und es gibt eine spürbar wachsende Offenheit dem Thema gegenüber. Dennoch ist es für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen schwierig, sich in ihrem sozialen Umfeld zu einer Demenzerkrankung zu bekennen. Umso wichtiger ist es, das Thema in die Mitte der Gesellschaft zu rücken, um darauf aufmerksam zu machen.

Auch in diesem Jahr organisierten Mitglieder des Netzwerks Demenz eine Aktion zum Welt-Alzheimertag am 21.September, um auf die Situation der Betroffenen und ihren Angehörigen hinzuweisen. Das Motto des Welt-Alzheimertags 2023 lautete „Demenz – die Welt steht Kopf“.

Mit der Diagnose Demenz steht die Welt erst einmal Kopf – sowohl für die Betroffenen als auch ihre An- und Zugehörigen. Alltagsroutinen, das Miteinander und die Wahrnehmung der Umwelt verändern sich. All das fordert heraus und verunsichert Betroffene ebenso wie An- und Zugehörige. Viele Menschen mit Demenz ziehen sich zurück: Sie finden sich nicht mehr zurecht, fühlen sich unverstanden. Und doch gehören sie dazu und sollen Teil der Gemeinschaft bleiben! Dazu brauchen sie von uns vor allem Geduld, Verständnis und Unterstützung. Denn Demenz bedeutet nicht allein ein „Nicht-mehr-Können“. Vielmehr haben Menschen mit Demenz viel zu geben, sie nehmen sensibel Schwingungen auf, sind humorvoll und sie wollen sich einbringen. Wir alle können etwas tun, damit Menschen mit Demenz den Boden unter den Füßen spüren, sich aufgefangen fühlen und Teil unserer Gemeinschaft sind. Dafür engagieren sich die Akteurinnen und Akteure im Netzwerk Demenz in Stralsund und im Landkreis und informieren über die Erkrankung und ihre Folgen.

Am Donnerstag, dem 21.09.2023, hatten die Akteure des Netzwerks wieder eine „Tour des Erinnerns“ durch Stralsund geplant. Mit ihrem fahrenden Infostand suchten sie ab 9:00 Uhr Arztpraxen und Pflegedienste in den Stadtteilen Knieper und Grünhufe auf und stellten vor Ort Informationen, Hilfs- und Unterstützungsangebote zum Thema Demenz vor. Auch für Gespräche mit Passanten war Zeit und Gelegenheit.

In der Pflegeeinrichtung „Am Mühlgraben“ war am 22. September von 9 bis 13 Uhr Regina Masuch mit ihrem Demenzsimulator zu Gast. Der informative Vormittag wurde durch eine Cartoon-Ausstellung von Peter Gaymann ergänzt.
In Grimmen hatte das Kursana Domizil von 15 bis 16:30 Uhr zu einem offenen Treff für Menschen mit und ohne Demenz eingeladen. Der Heimchor begleitete das Treffen musikalisch. Fachkräfte aus der Einrichtung und aus der Ratsapotheke beantworteten Fragen.

Derzeit leben im Landkreis Vorpommern-Rügen geschätzt 5.300 Menschen mit einer Demenz. Eine aktive Aufklärung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit können zum Abbau von Stigmatisierungen beitragen. Zum Netzwerk gehören Akteure aus Landkreis, Pflegestützpunkten, Kliniken, Bildung, Pflegeeinrichtungen, Verbänden, Selbsthilfestrukturen und Ehrenamt. Alle stehen Betroffenen, Angehörigen, Nachbarn und Freunden direkt oder weiterleitend mit Informationen zum Krankheitsbild, zu den vielfältigen Versorgungs- und Hilfeangeboten beratend und unterstützend zur Seite.

2024-05-14T13:32:57+02:00
Demenzangebot